Von der Idee zur erfolgreichen Selbstständigkeit im Gesundheitsbereich

Gesundheits-Urlaubs-Seminar von Brigitte Förster

Was genau bieten Sie an?

Ich veranstalte für gesundheitsinteressierte Menschen Seminare in schönen Hotels und begleite sie auf der Reise zu sich selbst. In dem einwöchigen intensiven Seminar sensibilisiere und inspiriere ich die Teilnehmer zu einem neuen gesundheitsfördernden Lebensstil. Jeder Tag steht unter einem neuen Motto der verschiedenen Lebensbereiche wie: richtiges Atmen, Flowmomente genießen, der heilsame Umgang mit Emotionen etc.

Was ist das Besondere an Ihrem Seminar?

Es gibt viele Kurse und Seminare zur Gesundheitsförderung, aber sie sind nicht so wirklich ganzheitlich und facettenreich. In meinem Gesundheitskonzept geht es um alle Aspekte des Lebens. Die sozialen, physischen, psychischen, ökologischen, spirituellen und mentalen. Die Teilnehmer erfahren, wie sie mit einfachen und wirkungsvollen Lebensstilmodifikationen dem Krankheits- und Alterungsprozess entgegenwirken können.

Welchen Beruf haben Sie vor Ihrer Selbstständigkeit ausgeübt?

Ich habe 10 Jahre in einem integrativen Gesundheitszentrum als Köchin und Ayurvedaberaterin gearbeitet. Dort habe ich sehr viele Erfahrungen hinsichtlich der ganzheitlichen Betrachtung des Menschen sammeln können.

Was war die beste Entscheidung in Ihrer beruflichen Laufbahn?

Ganz einfach: vor vielen Jahren überhaupt den Weg in die Naturheilkunde und ganzheitlichen Gesundheit genommen zu haben.

Wer ist Ihr größtes Vorbild?

Prof. Dr. Spitz mit seinem Onlineportal der Gesundheitsprävention

Warum haben Sie sich selbstständig gemacht?

Ich möchte eine neue Gesundheitskultur erschaffen. Raus aus dem Mainstream-Denken, hinein in die ganzheitliche Potenzialentdeckung und -entfaltung. Ich glaube, dass so viel mehr in uns allen steckt. Ich möchte Menschen in einen aktiven und lebensbejahenden Life-Style begleiten. Ich möchte meine Seminarteilnehmer dazu anleiten, für sich das Beste aus dem Leben rauszuholen und das in Gemeinschaft und für die Gesellschaft.

Wie sind Sie an die Herausforderung Existenzgründung herangegangen?

Vor ein paar Jahren wollte ich mich auch schon selbständig machen und bemerkte meine Strukturlosigkeit. Allein war mir das alles zu viel. Damals gab ich tatsächlich auf. Das sollte diesmal anders laufen. Mir war klar, dass ich weibliche Unterstützung brauchte.

Welche Themen haben Sie am meisten beschäftigt bei der Existenzgründung?

Die Konzeptausarbeitung und die Umsetzung, die Klarheit und Struktur bei meinen anstehenden Aufgaben, die Kundengewinnung und Werbung.

Warum haben Sie sich Unterstützung durch Frau Straubinger geholt?

Ich brauchte jemand an meiner Seite, der mich bezüglich des permanenten Dranbleibens motiviert und mir bei der Erstellung des Businessplanes hilft. Ich habe Frau Straubinger als sehr einfühlsam, engagiert und ausdauernd empfunden.

Welche Themen konnten Sie mit Frau Straubinger erarbeiten?

Die Herausarbeitung meiner Stärken und Schwächen. Diese Potenzialanalyse hat mir geholfen zu erkennen, was ich bereits für die Umsetzung meiner Idee habe und wo ich Unterstützung brauche. Weitere Themen waren die genaue Definition meiner Zielgruppe, Kundengewinnung, Preiskalkulation, Positionierungsanalyse, Umsetzung der Konzeptstrategie und die Optimierung meines Leistungsangebotes.

Was hat Ihnen am meisten geholfen?

Frau Straubinger hat von Anfang an meine Pläne als potenzialstark bewertet, was zur Stärkung meines Selbstbewusstseins beigetragen hat. Außerdem tat mir ihre einfühlsame und engagierte Art sehr gut.

Was macht Ihnen in Ihrer Selbstständigkeit am meisten Spaß?

Dass ich mit sehr netten Menschen meinen eigenen Traum von einem erfüllten Leben in einem Urlaubs-Seminar an schönen Orten leben darf.

www.gesundheits-urlaubs-seminar.de